AllgemeinFinanzen

1 Jahr PV Anlage – Rückblick, Ausblick und Rendite

1 Photovoltailk Anlage Post nach einem Jahr

Am 18.06 wird meine Photovoltaikanlage 1 Jahr alt. Endlich kann ich zurückschauen und genau sehen wie sich diese im Laufe eines Jahres rentiert hat. Ich kann die ersten Prognosen machen und prüfen ob die 9,5 Jahre, in denen sich die Anlage selbst finanzieren sollte realistisch sind.

Lesen Sie meine ausführliche Erfahrung, meine Rendite und Tipps&Tricks.

Die Anlage hat im laufe der letzen 12 Monaten ordentlich Strom produziert. An Sonnigen Monaten entsprechend viel. Und davon hatten wir einige. Anfang 2020 war es etwas schattig, aber dann kam endlich der Sommer.

Aktuell bekomme ich jeden Monat 33 EUR pauschal überwiesen. Und zahle 0 EUR für den Strom. Da ich mehr Einspeise als Verbrauche.

Allein dadurch habe ich einen Cashflow erzeugt welcher mir über 1 EUR je Tag einbringt. Dieser würde die Anlage nach 19 Jahren refinanziert haben. Aber es kommt noch besser.

Ich muss noch den Eigenverbrauch mit einrechnen. Denn jeden kWh den ich selber verbrauche erspart mir diesen zu kaufen.

Fakten:
Zeitraum: 18.06.2019 – 18.06.2020
Bezahlt: 7.811,39 EUR Brutto
Steuererstattung: -1247,20 EUR
Zahlung für 2019: 204,00 EUR
Zahlungen für 2020: 192,30 EUR (ca 33EUR je Monat)
Für Eigenverbrauch erzeugt: 856,60 kWh
Dies entspricht: 226,74 EUR

Co² Vermeidung: 3,1t

Dadurch hat die Anlage eine Rendite von 7,98 % erwirtschaftet.
Amorationszeit dadurch ca. 13 Jahre

Steckbrief der Anlage:
4,875 kWpPhotovoltaik-Anlage
Prognostizierter Jahresertrag: 4066 kWh
15 Module Q.Peak DUO-G5 325Wp Monokristalines
Wechselrichter: SMA Sunny Boy 4.0 TL
Modulfläche: 25,28 qm

Die ersten Schritte

Ende 2018 habe ich die ersten Angebote für eine PV-Anlage eingeholt. Nachdem ich die schriftlichen Angebote von 3 Unternehmen hatte die auch persönlich vor Ort waren habe ich diese verglichen und entsprechend anpassen lassen. So das mir zum Schluss 3 Unternehmen je 15 Photovoltaik-Module ohne Speicher angeboten hatten.

Zum Schluss habe ich mich für B&W Energie entschieden. Da diese unter anderem auch am freundlichsten und kompetentesten Beraten haben. Ursprünglich war eine Inbetriebnahme im Februar geplant. Jedoch verzögerte sich einiges. Fertig wurde die Anlage im Juni 2019.

Es war einiges an Papierkram zu erledigen:
– Anmeldung beim Stromanbieter
– Beantragung eines neuen Zählers (Einer der Stromverbrauch und Stromeinspeisung getrennt zählt)
– Anmeldung beim Finanzamt

Inbetriebname: Juni 2019

Im Juni 2019 war es dann endlich so weit. Die Anlage wurde fertiggestellt und richtig eingestellt. Dann ging es los und der erste Strom wurde ins Netz gespeist.

Nach der Inbetriebnahme gab es einiges an Papierkram zu erledigen. Bei der Anmeldung bei Elster hat mir zum Glück das Finanzamt zur Seite gestanden und war telefonisch für Fragen verfügbar.

Ich habe eine GbR gegründet um die Mwst Rückerstattung in Anspruch zu nehmen. So konnte ich diese in andere Investments investieren.

Kosten, Gewinne, Rendite

Die Ertragserwartung lag bei 4066 kWh, diese wurde mit 4428,60 kWh knapp übertroffen. Wenn ich davon ausgehe, dass die Ertragserwartung der Durchschnitt der nächsten Jahre ist liegt die zu erwartende Rendite bei 7,26% und die Amorationszeit bei fast 14 Jahren.

In der Renditeberechnung habe ich Unterhalts und Reparaturkosten nicht mit eingerechnet. Da wird noch etwas an Info von mir folgen wenn es soweit ist. Genauso die Versteuerung des Eigenverbrauch und die Abschreibung.

Akku? Ja oder Nein?

Ich habe mich gegen einen Akku entschieden. Dieser hätte die Kosten locker verdoppelt. Hier bin ich nicht davon überzeugt, dass die Technik sich schon ausreichend entwickelt hat.
Hier hat zum einen Tesla seine Akkus noch nicht auf dem deutschen Markt positioniert. Die die Kosten meiner Meinung nach, nach unten schrauben werden. Zudem gibt es noch Speichermöglichkeiten wie ein Wasserstoff-Kraftwerk welches ebenfalls in der Entwicklung ist.

Hauptargument: Die Umwelt

Eines der Hauptargumente ist natürlich der Umweltschutz. Dieser lässt sich auf jeden Fall sehen. Ganze 3Kg Co² konnte ich einsparen. Zu dem Schutz ist die PV-Anlage natürlich auch ein Lifestyle-Statement. Denn hierdurch wird man unabhängiger. Ein Kostenfaktor der Nebenkosten fällt weg, und wandelt sich zudem noch ins Positive.
Ich habe nun eine 2te Arbeitsstelle. Die Sonne arbeitet für mich.

Fazit

Die Anlage ist aktuell mit einer Rendite von 7,98% definitiv besser als jedes Sparbuch. In der Theorie wird sich die Anlage eher in 13 Jahren finanzieren. Die prognostizierten 9,5 Jahre gehen von einer Steigerung der Stromkosten aus. Womit noch mehr pro Monat durch den Eigenverbrauch gespart wird.

Für wen Lohnt sich die PV Analge?
– wem die Umwelt am Herzen liegt
– wer einen weiteren Cashflow kreieren will
– wer viel Strom zur Tageszeit verbraucht (Wenn kein Akku vorhanden ist)
– wer eine Alternative zum Sparbuch sucht

Achtung: Keine Anlageempfehlung. Dies ist nur eine Einschätzung meiner Anlage nach einem Jahr. Hier kann es zu Abweichungen oder Fehlern kommen.

Vielen Dank für euer Interesse.
Bei Fragen oder Anmerkungen stehe ich euch gerne zu Verfügung.

Erfolgreiche Grüße
euer Beewulf

Weitere Links/Videos

Youtube: Andreas Haehnel – Das Autarke Wohnen mit Wasserstoff und Stromspeicher

Youtube: Dennis Witthus – Mini-PV (Balkonkraftwerk)

Youtube-Kanal: Leben mit der Energiewende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.