Allgemein

Die wichtigsten 10 Punkte über Geld & Finanzen (Verdienen/Behalten/Investieren)

Geld ist in unserer Gesellschaft oft ein Tabuthema. Obwohl es in unserer Kapitalistischen Gesellschaft sehr wichtig ist und als Tauschmittel ist es fast unmöglich ohne auszukommen. Dennoch werden unseren Kindern kaum etwas über den Umgang mit Geld beigebracht. Dabei ist es wichtig viel mehr zu wissen als die Standartsätze der Großeltern:"Geld muss man sparen", "Geld verdirbt den Character" und "Geld allein macht nicht glücklich".

Wie aus Gold -> Geld wurde (Geschichte):

Mit der Bildung der ersten Gesellschaften/Stämme kamen auch die ersten Jobs/Spezialisierungen. Als die prähistorischen Menschen Sesshaf wurden gab es nicht länger nur die Jäger und Sammler (Männer) und die Hüter des Heimes (Frauen), sondern es entstanden viele weitere Sektoren. Einige hüteten das Vieh, andere spezialisierten sich auf den Anbau wieder andere auf Verarbeitung und Bau. Erste Tauschgeschäfte entstanden. Es wurden Güter gegen Güter getauscht. Dies war jedoch sehr unpraktisch, also musste etwas anderes her. Die ersten Zahlungsmittel entstanden.

Hier nun die 10 Tipps, welche dir und deinem Portmonaie zu mehr Geld verhelfen:

Tipp 1: Lege dir Ziele fest

Nur wer ein Ziel hat, kann sich einen Weg dorthin überlegen. Und auch immer wieder neue Wege suchen, sollte es einmal nicht weiter gehen. Definiere für dich, wie viel Geld du brauchst. Erst wenn du eine Definition hast, von dem was du haben möchtest, kannst du Anfangen dorthin zu arbeiten. Schreibe dir auf, was du willst und brauchst und hänge es an die Wand. Finde raus, wie viel Geld du für deine gewünschte Lebensart brauchst. Als Tipp, wenn du mit deinem aktuellen Verdienst über die Runden kommst, brauchst du 150 mal soviel um von dem Zins leben zu können.

Tipp 2: Rendite kommt von Risiko

Sei dir bewusst. Das eine Hohe Rendite, ein hohes Risiko bedeutet. Je mehr dir an Gewinn versprochen wird, desto höher ist die Gefahr der Verlust. Auf der anderen Seite, lohnt es sich Risiken einzugehen. Wenn du angst vor Verlusten hast, überlege dir immer, was das Schlimmste wäre was passieren kann. Würde es danach noch weiter gehen? Wenn du all dein Geld verlieren würdest, gäbe es dann noch Hoffnung? Glaube mir, die gibt es. Wenn man kein Geld hat ist man pleite und nicht arm. Pleite ist nur ein temporäres Problem. Meiner Erfahrung sollte man bei allem, was einem mehr als 20% pro Jahr verspricht sehr Misstrauisch sein.

Tipp 3: Lerne zu Testen und zu Skalieren

Es gibt Möglichkeiten Risiken zu minimieren. Mit dem Geld ist es wie bei allen Lebenslagen die man lernen kann. Z.B. beim Autofahren kann man zuerst auf abgesperrten Straßen Probefahren. Einen neuen Wagen kann man auch Probefahren, bevor man diesen kauft. Wenn du bei einer Anlage unsicher bin, Teste diese im kleinen Kreis. Ich investiere wenn möglich in kleinen Kreisen. 100 EUR sind praktisch um Renditen besser ausrechnen zu können.

Tipp 4: Denke nach und werde Reich

„Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.“ John D. Rockefeller. Dieser schlaue Satz von Napoleon Hill solltest du dir hinter beide Ohren schreiben. Mache dir Gedanken über Finanzen. Überlege dir wie und wo du Geld nebenher verdienen kannst. Mache es dir zur Aufgabe dich auf "Umsatz produzierenden Tätigkeiten" zu konzentrieren. Denke einmal nach, ob nicht auch dein Hobby ein super Nebenjob wäre. Z.B. wenn du ins Fitnessstudio gehst: könntest du hier Nachhilfe geben? Wenn du gerne feiern gehst: Wäre DJ oder Servicekraft in deiner Stammdisco nicht was tolles für dich? Wenn du dein Hobby richtig machst, wirst du richtig gut darin. Und Können lässt sich immer gut vermarkten. Und sei es nur in einem Blog.

Tipp 5: Lege eine Rücklage fest

Wenn du jeden Tag bis zum Limit deines Kontos lebst, machst du etwas falsch. Dein Konto sollte immer im Plus bleiben. Alleine weil der Dispo einen ungeheuren Zins gegen dich hast. Du solltest in der Lage sein, 6 Monate von deinem Ersparten zu Leben. Nur so kannst sorglos leben und dir weniger Gedanken machen. Im Falle einer Arbeitslosigkeit (Kein Job ist sicher) kannst du gezielter etwas Lukratives finden, anstatt dir mit einem schlechten Job Chancen zu verbauen.

Tipp 6: Werde nicht Gierig

Die meisten Fehler werden aus Gier gemacht. In dem Moment wo man nur noch die Dollarzeichen in den Augen hat verschreckt man nicht nur potenzielle Kunden, man läuft auch mal schnell gegen eine Wand. Es ist wichtig zu lernen, dass man auch mal "ein paar Dollar auf den Tisch liegen lässt" wie es im Amerikanischen Sprichwort heißt. Du musst nicht jeden Pfennig von der Straße aufsaugen. Auch solltest du nicht Blindlings jeder versprochenen Millionen in die dunkelste Gasse zu folgen. Überlege dir einmal, was du alles besitzt was mehr Wert ist, als alles Geld der Welt. Wie Gesundheit, Familie und Freude.

Tipp 7: Mache keine Konsum-Schulden

Schulden machen ist nie gut. Bei Krediten muss du in der Regel mehr zurückzahlen als du erhälst. Es gibt Ausnahmen, wenn man z.B. einen Vermögensgegenstand erwerben möchtest, welcher dir langfristig mehr Geld bringt. Für kurzfristigen Konsum solltest du nie dein Vermögen schmälern.

Tipp 8: Lerne den Unterschied zwischen Liability und Asset

Um dein Geldvermögen zu vermehren ist es wichtig den Unterschied zu lernen. Es gibt Vermögensgegenstände die dir langfristig Geld bringen, und Vermögensgegenstände die dir Geld kosten. Ein Auto und ein Haus sind im ersten Moment eine "Liability". Das heißt, diese kosten dich Geld. Assets dagegen brinden dir Geld. Wenn du z.B. dein Auto vermietest, Werbung anbringst, ein Zimmer bei AirBnB anbietest. Kaufe dir immer erst die Liability.

Tipp 9: Teure Gegenstände heißen, mann hatte mal Geld.

 Du kennst es sicher: Auf der Straße fährt gerade ein teurer Sportwagen vorbei. Jemand geht mit seiner Frau in schicken Markenklamotten mit großen GC Logo und Goldarmbanduhr aus. Haben diese Menschen viel Geld? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass diese mehr hatten bevor Sie sich diese Statussymbole geholt haben. Wenn man eins bei Bill Gates und Warren Buffet (Mitunter die reichsten Männer der Welt) erkennt, dann das diese keine teuren Markenklamotten tragen. Warum nicht? Sie wollen nicht durch solch "billigen" Mitteln jemand beeindrucken den Sie wahrscheinlich eh nicht leiden können. Deswegen: Geld lieber investieren statt damit zu protzen.

Tipp 10: Investiere in dich selber

Dein größter "Asset" bist du selber. Anstatt auf äußere Statussymbole zu setzen Bilde dich lieber fort. Auch so kannst du das ein oder andere mal schweren Eindruck machen. Und das beste: je mehr du Wert bist, desto Wertvoller bist du auch für andere. Das Wertfollste ist was du im Kopf hast, nicht das was du am Armgelenkt trägst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.