AllgemeinFinanzen

Spartipp: Finanzielle Freiheit als Selbstversorger Teil1

Sparrtipp – Finanzielle Freiheit als Selbstversorger

Um Finanziell frei zu werden gibt es auch eine andere Möglichkeit als “nur” einen Geldfluss ins eigene Portmonee zu erzeugen. Du kannst auch dafür Sorgen, dass du deine Ausgaben minimierst oder zumindest stark senkst. Hier einige Felder in deinem Leben und welche Idee ich dazu verfolge.

1. Spartipp: Nahrungsmittel

Du bist was du isst. Für ein gesundest, erfolgreiches Leben darf man bei dem Essen nicht sparen. Du kannst aber Wege gehen dich hier zumindest Teilweise selber zu versorgen. Solltest du nicht mit so einem tollen Garten gesegnet sein wie ich, keine Sorge. Hier ein paar Einfache Pflanzen welche Dankbar auch in der kleinen Wohnung jedes Selbstversorgers wachsen:

Das Zwiebelkraut:

Ideal als Brotaufstrich oder zum Würzen. Wer kennt ihn nicht. Den leckeren Bund Zwiebelkraut. Wenn du einen Bund in Stücke geschnitten hast, schmeiße die Wurzel nicht weg! Ein Eierbecher mit Wasser genügt der Wurzel um neu zu treiben. Über Nacht, wie ich es im Internet gelesen hatte, ging es nicht. Aber nach einer Woche hatten wir wieder etwas neues Kraut. Wenn du Geduldig bist und genug Platz auf der Fensterbank hast kannst du dich über eine Regelmäßige Ernte freuen. Zack, bist du Selbstversorger. 🙂

Die Tomate:

Wir haben diese im Freien angebaut. Die Großen Tomaten haz nicht viele Früchte die im heißen Jahr 2018 was wurden. Dafür hatte ein Cocktail-Tomatenstrauch auf der Terasse eine gewaltige Menge an Früchten. Auch auf dem Balkon oder der Fensterbank wachsen diese. Für hungrige Selbstversorger empfehle ich eher die kleinen Cocktailtomaten. Diese sind bei uns schneller reif geworden und hatten eine größere ernte, als die großen Verwandten.

Ingwer:

Medizin und Würze in einem. Diese Knolle vermehrt sich wie von selber. Hole dir eine Wurzel mit möglichst vielen Verzweigung. Sollte diese Keine tragen, buddelst du diese nach oben guckend ein. Achte auf genug Platz im Blumentopf. Kraut und Wurzel sind essbar. Nach der Ernte kannst du immer wieder neue Stücke neu eingraben.

Kartoffeln:

Ideal um Hunger zu vermeiden und für Selbstversorger wieder willen. Die Kartoffeln ist in Deutschland mittlerweile fast Hauptnahrungsmittel. Verständlich, sobald du siehst wie gut und schnell diese wachsen. Egal ob im Blumentopf oder im Garten. Sollten die Knollen dir aus versehen Keimen: pflanze diese ein. Aus 7 runzligen Kartoffeln hab ich fast 3 Eimer Ernte bekommen.

Bohnen:

Diese Mittagsmahlzeit der Cowboys war wohl deswegen so beliebt, da diese so einfach wachsen. Noch habe ich hier keine Erfahrung. Aber 2019 werde ich Bohnen anpflanzen. 🙂

Buchtipps zum Thema:

Selbstversorger für Anfänger: Selbstversorger Basics – Obst und Gemüseanbau für Anfänger

Youtube Video zum “endlos ernten”:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.