Allgemein

Bodo Schafer: “Hassen Sie mich?” – Blick hinter die Maschine der Gratisbücher/Gesetze der Gewinner

Veröffentlicht

Die Gesetze der Gewinner: Automatische Gelddruckmaschinen…

Gesetze der Gewinner gibt es “Gratis” zu Bestellen, ich habe es getan und einen Einblick in die Geldmaschinerie dahinter gewonnen. Ich dringe mehr und mehr in den Markt und der Welt der Life-Coaches, Gurus und Redner ein. Auf dem Weg an mich selber zu arbeiten und neues und nützliches beizubringen findet man auch auf dem deutschen Markt mehr und mehr Angebot. Es gibt zahlreiche Namen, die wirklich guten Content bieten. Bodo Schäfer, Dirk Kreuter und Christian Bischoff sind mit die Erfolgreichesten. Youtube ist voller nützlicher Weisheiten und auch die Bücher kann man schon als Gratis-Audiobook genießen. Aber bringen diese wirklich Erfolg, oder sind diese nur am eigenen Wohlstand interessiert?

Zweifler Siegen nicht, Sieger zweifeln nicht…

Viele Punkte die beigebracht werden, entsprechen den Lehren der NLP. Positiv Denken, das Ziel vor Augen und auch wirklich wollen sind die wichtigsten Punkte. Aber eine Sache macht mir immer wieder einen Faden Beigeschmack. Der Rat sich von seinen “Zweifler-Freunden” zu trennen. Nur wer feste daran Glaubt erreicht sein Ziel, wer Versagt hat nicht genug geglaubt oder wurde von einem ungläubigen ausgebremst. Sich von Familie und Freunden zu trennen und nur mit Gleichgesinnten zu verkehren, dieser Rat könnte auch direkt von einer introvertierten Glaubensgemeinschaft kommen. Einer radikalen Glaubensgemeinschaft, die teilweise Blind den Idealen der Führern folgt.

Gratis Buch für den Funnel…

Ob die oben Genannten Gurus der Szene wirklich so Reich sind wie Sie behaupten und Ihre Geschichten wahr sind ist in meinen Augen etwas Zweifelhaft. Der gelieferte Content ist ohne Zweifel sehr nützlich und Sehens und Hörenswert. Als Fan von dem Buch “ein Hund Namens Money” und auch dem auf Youtube gelieferten Content von Bodo Schäfer habe ich mir das Gratisbuch “Die Gesetze der Gewinner” bestellt. Hierzu musste man einen Link klicken um auf eine “Landingpage” zu kommen. Und dann fing mir an Bodo Schäfer unsympathisch zu werden. Besser gesagt die Methodik. Beim Bestellen des “Gratis Buches” (Man nur als Versandkosten deklarierte kosten bezahlen) wurde direkt ein “einmaliges” Angebot mit runterzählenden Countdown angezeigt. Jetzt den Kurs Buchen der einen Garantiert Reich macht, nur für begrenzte Zeit buchbar zum Sonderpreis von …. Mir war das in dem Moment Egal. Ich kenne die Technik der Künstlichen Verknappung. Warum sollte das Angebot, dass ja mit meinem Besuch des Links gilt Zeitlich begrenzt sein. Generell sollte man nie Angebote der Künstlichen Verknappung annehmen. Dies ist in meinen Augen eine unfaire Verkaufsmethode welche auf die niedrigeren Instinkte der Käufer zielt. Aber Ok, wer Bücher verschenkt sollte es auch mal versuchen dürfen. Also machte ich mich erstmal an das Lesen der Gesetze der Gewinner

Das Buch Gesetze der Gewinner ist Super, Geschrieben für Adler die auf Enten herabblicken

Das Buch ist absolut Lesenswert. Es ist Universell Einsetzbar und fasst in vielen Punkten die wichtigsten Regeln des NLP zusammen. Auf eine sehr schöne verständliche Weiße werden die grundlegenden Unterscheide zwischen zwei Menschengruppen erzählt. Diese bekommen die passenden Namen “Adler” und “Enten”. Adler sind die Menschen, die positiv denken. Wenn du einen Adler um etwas bittest oder deine Idee erzählt. Überlegt dieser, warum oder wie dies Klappen wird. Enten dagegen sind die durchschnittlichen Menschen, die immer nur das negative sehen. Diese leben um sich zu beschweren oder um ausreden zu finden, warum Sie nicht mit den Umständen zu tun haben in denen sich alle befinden. Dem Paket sind noch schöne Goodies beigepackt. Eine Postkarte und Poster fassen die wichtigsten Regeln zusammen. Ich bin überzeugt, dass das handeln nach diesen Regeln ein schöneres und erfolgreicheres Leben bescheren.

Automails um am Ball/Kunden zu bleiben…

Mit dem “Kauf” des Gratisbuches bezahlt man mit seiner E-Mailadresse. Diese bekommt nach der Bestellung in automatisierten Abständen vorgefertigte E-Mails. Direkt bei der Bestellung werden mir noch Links mit “Sonderangeboten” zu den Ebook und Hörbuch von “Gesetze der Gewinner” angeboten. Direkt am Tag danach dann eine Mail mit weiteren Tipps und Gratis herunterladbaren Material. Alle 2 bis 3 Tage eine weitere Mail. Dies ist an sich schon einmal eine feine Sache, auch wenn ich nicht immer dazu komme diese anzusehen. Dann, nach ca 40 Tagen kommt wieder eine Angebotsmail mit künstlicher Verknappung: “Nur noch heute sparen Sie 1.020 EUR – warum Sie das wirkungsvollste Reichtums-Paket weltweit NICHT VERPASSEN DÜRFEN.” Es wird das Seminar mit Bonusmaterial beworben. Eine Gelegenheit die man nicht verpassen darf und nie wieder kommt… Es sei denn man kauft wieder das Buch für 5 EUR mit einer anderen E-Mailadresse und wartet 40 Tage… 4 Stunden vor Ende der Aktion dann noch ein “Letzer Aufruf”. Aber nur um sich vor Beschwerden abzusichern, vor all den Menschen die die Gelegenheit verpasst haben… (und keine 2 E-Mailadressen haben)… Oder nicht so wie ich, fast zwei Wochen später auf den Link klicken… Oh Nein, da ist ja immer noch der 4 Stunden Countdown… Ist es etwa so “billig” künstlich verknappt?

Tut mir leid, bei so viel Verzweifelten Verkaufs-Anbiederungen muss ich Zynisch werden. Eine der wichtigsten Lektionen im Verkauf ist meiner Meinung nach:” Verkaufe nie deinen Kunden für Dumm!”. Dies musste ich auch schon am eigenen Leibe erfahren, als ich einem Kunden als Goodi etwas schenken wollte was das Unternehmen selber Geschenkt hatte und nicht Loswurde. Wie ich später in einem Gespräch erfahren habe, hat dies Zutiefst die Geschäftsbeziehungen gestört. Daher mein Tipp an alle die im Verkauf sind: Behandel deine Kunden auf Augenhöhe.

Hassen Sie mich? Der Adler wird zur Ente

Zuerst möchte ich etwas Klar stellen. Ich habe großen Respekt vor Bodo Schäfer und all seinen Werken. Das Buch “Gesetze der Gewinner” ist sehr schön geworden und wird von mir noch einmal in einem anderen Blog ausführlich besprochen. Auch gibt es im Netz der viel schönen Content und sicher kann man bei den Seminaren auch das eine oder andere Lernen. Nur leider benutzt dieser noch Verkaufsmethoden aus der “Steinzeit”. Selbst die Supermärkte haben keine “Nur noch Heute!!!” Angebotsschilder. Weil die Kunden halt Cleverer geworden sind. Nachdem ich das Angebot der letzen Mail nicht beachtet habe (Ich habe im Moment keinen Bedarf an dem Seminar), bekam ich die Mail mit dem Betreff “Hassen Sie mich?”. Hier wurde darauf eingegangen, dass ich doch bitte sagen soll, warum ich das Angebot nicht angenommen hatte. Damals hatte schon den Gesamten Text dieses Blog-Eintrages im Kopf und wollte ihn absenden. Mal schauen ob darauf reagiert wird. Also klickte ich auf dem Link. Es kam eine Seite mit der Möglichkeit alles nieder zuschreiben… Aber es war schon spät und mein Sohn musste ins Bett gebracht werden. Also brach ich ab und schloss den Browser. “Das mach ich sobald ich die Zeit dafür habe”.

Und dann… kam trotzdem am nächsten Tag eine Mail, welche durch das Klicken des Links ausgelöst wurde. Es wurde sich für die Kritik bedankt. Und gleich noch ein Webinar angeboten, Ratenzahlung ist möglich.

Sozial-Aquise Beispiel: Biedere dich nicht an

Wenn ich eins bei dem Verkaufsseminar von Dirk Kreuter gelernt habe, dann das den Teilnehmern am besten seine Geschichten der Verkaufsaquise hängen geblieben sind. Durch kurze Stories über das Flirten wird erläutern worauf beim Verkauf zu achten ist. Mir tut es etwas weh, dass ich den Gurus nun etwas Beibringen muss. Ich benutze hierzu eine Metapher aus diesem Bereich. Warum man beim Verkauf nicht übertreiben soll. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Mann in einer Bar. An der Theke sitzen 2 einsame Frauen mit je einem Platz neben Ihnen frei. Die erste Starrt Sie zähnefletschend an, das Dekolletee ist weit offen und neben einem Schmutzigen Grinsen macht diese schon die Beine Breit, dass man unter dem kurzen Rock das rote Höschen sehen kann. Daneben die Frau Schaut Ihnen nur einmal Tief in den Augen. Sie scheint in Ihre Richtung zu lächeln und dreht sich dann wieder zur Theke. Es gibt Männer die rennen sofort Sabbernd zur ersten Frau… aber die zweite hat doch gleich viel mehr Klasse. Beim Verkauf geht es um Verführen und nicht um billiges, verzweifeltes Geil machen.

Ich finde diese “billige” automatisierte Mail mehr beleidigend statt einladend. Mit dem Buch “Gesetze der Gewinner” könnte man soviel mehr machen. Man sollte jedoch beim Vertrieb auf die “fairen” Verkaufstricks zurückgreifen.

Zum Thema “faire” und “unfaire” Verkaufstricks werde ich noch einen Extra Eintrag machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.